← Zero Year – Secret City

“I shall become a bat.”

Scott Snyder, James Tynion IV/Greg Capullo, Rafael Albuquerque, 2013– Zero Year spielt 6 Jahre vor The Court of Owls. Und da nach Flashpoint alles bei Null beginnt, macht es für mich am meisten Sinn, Zero Year in der Chronologie hier einzuordnen. Snyder stellt sich wissentlich einem unfairen Vergleich, den er nur verlieren kann. Und so kämpft meine Rezeption mit der Anerkennung Snyders, eine überwiegend gute Geschichte erzählt zu haben und der Bürde, dass ein neuer Ursprung niemals Year One das Wasser reichen kann. Die Unkenntnis von Year One wäre hier von Vorteil. Snyder wählt für Batmans Ursprung eine neue Geschichte, die mich hinsichtlich der Wandlung von Bruce Wayne zum Dunklen Ritter nicht ganz überzeugt hat. In der bunt, laut und actionreich erzählten sowie gezeichneten Geschichte deutet sich Bruce Waynes anfängliche Orientierungslosigkeit lediglich an. Die spätere Wandlung erscheint nicht wie die logische Konsequenz aus seinem Charakter und seinen Handlungen. Andererseits funktioniert die Geschichte in den weniger entscheidenden Momenten sehr gut. Und auch wenn es sich nicht im geringsten um einen abstrakten Bauplan handelt, lassen sich zahlreiche Elemente aus der Erzählung weiter entwickeln. Wann wird sich das hier noch sonnige Gotham verdunkeln? Wie mächtig wird der Riddler? Zero Year ist Snyders bewusstes Anti-Year One. Doch auch nach dem zweiten Lesen weiß ich nicht, ob er den richtigen Weg gewählt hat.