← The Return of Bruce Wayne

“I am Bruce Wayne.”

Grant Morrison/Chris Sprouse, Frazer Irving, Yanick Paquette, Georges Jeanty, Ryan Sook, Lee Garbett, 2010– In The Return of Bruce Wayne steht die Existenz des gesamten Universums auf dem Spiel. Es handelt von Multiversen, Zeitreisen und dem Kampf gegen Götter. Und es handelt von Bruce Wayne. Morrison hat mit atemberaubender Charaktertreue geschrieben. Egal in welcher Epoche, in welcher Rolle und in welchem Zustand sich Bruce befindet, er weiß nicht, wer er ist, aber er handelt immer wie Bruce Wayne. Jede Geschichte, ja beinahe jedes Panel, enthält Verweise zu anderen Titeln, und Morrison denkt nicht einmal im Traum daran, dem Leser alle Fakten vorzulegen, um den Geschichten ohne Anstrengung zu folgen. Das abschließende Kapitel The All-Over nimmt gewaltige Ausmaße an. Hier steckt der Klimax, hier kommt alles zusammen. Es wirft ein ganz anderes Licht auf die vorangegangenen Kapitel, auf Year One und Final Crisis. Am Ende wird Bruce siegen. Er weiß, wann er einen Gott zu Fall bringen muss und ist sich um die Konsequenzen bewusst. Morrison nähert sich abermals einer gottgleichen Darstellung von Batman – hier sogar in der Figur von Bruce Wayne. Doch diese Tendenz findet ihre Grenze. In The All-Over erfährt Bruce die erste Wahrheit über Batman. Jede Epoche, jede Geschichte, besitzt ihren eigenen Stil, und dennoch ist das durch die sechs Zeichner geschaffene Gesamtbild homogen. Das von Lee Garbett gezeichnete The All-Over enthält gleich mehrere Panels, die in erzählerischer wie auch zeichnerischer Hinsicht nichts geringeres als Meisterwerke sind. Man benötigt zahlreiche Lesedurchgänge, um The Return of Bruce Wayne überhaupt ansatzweise zu verstehen. Doch versteht man es, so ist es überwältigend.