← Detective Comics: Faces of Death

“An insane killer without a face.”

Tony S. Daniel, 2011-2012– Das erste Kapitel ist klassisches Detective Comics. Die Geschichte dreht sich um Batman, Gordon und den Joker – die erweiterte Batman-Familie spielt keine Rolle. Daniel paart diese Klassik mit The New 52. Und das gelingt ihm hervorragend. Gerade die Verwendung zahlreicher moderner und zukunftsorientierter Technologien ist erfreulich, das Verhältnis von Batman und dem Joker spannend wie eh und je. Der Joker wirft Batman Tunnelblick vor, dass er das Gesamtbild nicht sehe. Und welch‘ Ironie, das trifft auch auf Daniel zu. Das erste Kapitel schließt und damit auch die Geschichte. Eine neue Geschichte tritt an deren Stelle. Das Erzähltempo ist wechselnd, die Geschichte selbst zum Nase rümpfen geschrieben. Und so zieht sich das nun bis zum Ende durch. Mal abgesehen von dem durchgängigen Thema über Gesichter ist ein roter Faden nicht zu erkennen. Von einer Geschichte zur anderen fühlt sich Ort und Zeit nicht gleich an. Das Buch enthält mehrere kleine Geschichten, die in der Qualität stark nachlassen und kein lückenloses Gesamtbild ergeben. Wieder einmal sind die Zeichnungen Daniels Rettung. Mehrmals wendet er seine Spezialität an und präsentiert kraftvolle ganzseitige Panels. Auch der Aufbau und die Anordnung der Panels wissen weiterhin zu gefallen.