← Batman and Robin: Born to Kill

“I want you to control yourself.”

Peter J. Tomasi/Patrick Gleason, 2011-2012– Die Geschichte widmet sich der Vater-Sohn-Beziehung. Es geht um Erziehung, Respekt, Rebellion und den ganzen Sack voller Wörter, die eine Beziehung zwischen dem heranwachsenden Sohn und seinem Vater kennzeichnen. Tomasis Charakterisierungen sind durchaus gelungen. Bruce blickt gleichermaßen stolz als auch besorgt auf Damian, der ein 10-jahriger mit Killerinstinkt ist. Er will ein guter Vater sein, doch sein Umgang mit Menschen ist bekanntermaßen voller Defizite. Tomasi vermittelt auch gut Damians Arroganz, wobei diese bei Daniel und Morrison mehr Biss hatte. Im zweiten Akt hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte nicht die Biege schafft. Tut sie aber im dritten Akt. Die Erzählung gewinnt an Stärke und entwickelt eine mächtige Atmosphäre. Massive Bilder gehen einher mit stimmungsvollen Farbpaletten. Gleasons Zeichnungen sind erstklassig, die Panels unterschiedlich angeordnet und sehr dynamisch. Grafisch ist Born to Kill ziemlich brutal, gerade wenn man bedenkt, dass ein Kind eine der beiden Hauptfiguren ist. Am Ende lässt sich sagen, dass es dennoch kein perfekter, aber vielversprechender Start der Serie ist und man weiteren Ausgaben gespannt entgegen sieht.